Reichsgraf von Kesselstatt | Das Riesling-Weingut


  • Foto: Josephshöfer Riesling Spätlese fruchtsüß
  • Josephshöfer

    Mosel Graach
    Riesling Spätlese
    fruchtsüß
    VDP.GROSSE LAGE®
  • Ein üppiger Früchtekorb umschmeichelt die Nase: Orange, Mandarinenschale, Kumquat, Mirabelle, Pfirsich und Aprikose bestimmen das Duftbild, - wie selbstverständlich, finden sich diese vielschichtigen Aromen auf der Zunge wieder. Dichte Mundfülle, auslandende Eleganz...
    Expertise

    Josephshöfer

    Mosel Graach
    Klassifikation
    VDP.GROSSE LAGE®
    Prädikat
    Spätlese
    Lage
    Josephshöfer Monopol
    Geschmack
    fruchtsüß
    Jahrgang
    2017
    Flaschengröße
    0,75 l
    Alkoholgehalt
    9,0 % Vol
    Restsüße
    65,9 g/l
    Säuregehalt
    9,2 g/l
    Passt zu
    leichte, würzige Speisen
    Profil
    Ein üppiger Früchtekorb umschmeichelt die Nase: Orange, Mandarinenschale, Kumquat, Mirabelle, Pfirsich und Aprikose bestimmen das Duftbild, - wie selbstverständlich, finden sich diese vielschichtigen Aromen auf der Zunge wieder. Dichte Mundfülle, auslandende Eleganz, langer Nachhall – einfach unwiderstehlich!!!
    Verzehrempfehlung
    Ragouts, Pilze, Pasta in milden Saucen, Geflügel, Wildgeflügel, milde, asiatische Gerichte aus dem Wok, Risotto
    Jahrgang

    Mut zur Herausforderung...
    Das Jahr begann mit einem sehr warmen Frühjahr welches den frühen Austrieb der Reben förderte. Das Frostrisiko war sehr hoch und wie befürchtet wurden die sich bereits fächernden Knospen „von den Eisheiligen überrannt“. Eine Schönwetterperiode nach diesen kalten Tagen ließ die sekundären Augen schnell wachsen, was den Verlust durch den Frost partiell minimieren konnte. Zur Blüte herrschten nahezu perfekte Bedingungen.

    Die heißen Tage des Frühjahrs brachten allerdings auch ihre Schattenseiten mit sich: vor allen Dingen die jungen Weinberge hatten aufgrund des niederschlagsarmen Winters mit großem Trockenstress zu kämpfen. Alte Reben mit erschlossenen Wasserressourcen hingegen profitierten von dem verlängerten Zyklus. Das Weinjahr verging gefühlt sehr schnell und die Reife war im Durchschnitt letztendlich zwei Wochen früher an, als das langjährige Mittel. Allerdings brachten die verregneten Monate Juli und August eine frühe und unreife Botrytis mit sich.

    Mit einer großen Lesemannschaft standen wir gut vorbereitet schon am 21.9. bereit, um mit der Vorlese zu beginnen. Die Lese 2017 war somit die bislang früheste Weinernte in der Geschichte des Weingutes. Unser größtes Augenmerk galt der akribischen Selektion von Trockenbeeren- und Beerenauslesen, der Trennung von gesunden Trauben und solchen mit Botrytis.

    Dieses Engagement bescherte uns tolle Ergebnisse! Während der relativ kurzen Lese reduzierten sich die anfänglich hohen Säuren von 13g/l auf 9-10g/l. Auch die Aromatik veränderte sich von Tag zu Tag, hin zu reifer Frucht und Fülle.
  • Jahrgang
    2017
  • Flaschengröße
    0,75 l
  • Art.Nr. 17013413
    20,60pro Flasche
    inkl. 19% MwSt | 27,47 €/Liter
    zzgl. Versandkosten
Enthält Sulfite | Deutsches Erzeugnis | Vor Frost und Hitze schützen

Wappen: Reichsgraf von Kesselstatt